Unsere EXPO-Kampagne: Bestes PR-Projekt des Jahres 2016

 © David Bohmann / Manstein

© David Bohmann / Manstein

 

 

Wie lässt sich eine EXPO über den Ausstellungsbetrieb hinaus erfolgreich in der Öffentlichkeit inszenieren? Unsere Kommunikationsarbeit im Zuge der Weltausstellung 2015 brachte nicht nur eine breite Medienpräsenz für den Österreich-Pavillon, sondern auch den 1. Preis bei den BEST PRactice Awards des Public Relations Verband Austria.

Die Juryvorsitzende, Frau Bettina Gneis-Al-Ani, hat die Entscheidung bei der Preis-Verleihung so begründet: „Klarer 1. Platz für ein klassisches, gut kommunizierbares Projekt,  die EXPO 2015. Es ist über eine lange Strecke, mehrere Monate, gelungen, über unterschiedliche Punkte und unterschiedliche Bespielungen aktiv zu sein, verschiedene Stakeholder aktiv reinzunehmen, die Klassik nicht zu vernachlässigen, innovative Punkte zu setzen. Wir fanden es sehr gut gelungen. Wir gratulieren ganz ganz herzlich.“

Heuer haben 22 durchwegs namhafte Agenturen und Projektträger bei den BEST PRactice Awards eingereicht. Und wir haben das Rennen gemacht - das freut uns wirklich!


Werbekosten-Äquivalenzwert erreicht Gesamtprojektkosten


Im Zuge unserer Betreuung für den Österreich-Pavillon bei der EXPO Mailand erschienen zwischen Jänner 2014 und dem Projektende im November 2015 mehr als 1.100 Print- und mehr als 90 Rundfunk-Beiträge. Der Werbewert aller Veröffentlichungen erreichte mehr als 11,5 Millionen Euro und übertraf damit die Höhe der Gesamtprojektkosten. Mit vielfältigem und qualitativ hochwertigem Content erreichten wir ein erfreuliches Medienecho, das auch durch die durchwegs positive Tonalität überzeugte. Die Medienpräsenz war nicht nur hinsichtlich des Aufkommens, sondern auch in der Tonalität beeindruckend. Internationale Medien von der New Yorker Design-Publikation Cool Hunting bis zur Süddeutschen Zeitung zählten die Österreich-Präsentation zu den Must-Visits.

 

 

Zusätzliche Präsenz durch Jugendprojekt und Native Advertising

 

Rund um die Eröffnungsphase steigerten wir die öffentliche Präsenz der EXPO und des Österreich-Beitrags durch Native-Advertising-Kampagnen in österreichischen Medien. Im Zuge des Jugend-Projektes Mission Zero Emission gemeinsam mit dem Österreichischen Alpenverein schufen wir einen zusätzlichen Höhepunkt. Jugendliche machten sich mit dem Rad auf den Weg von Innsbruck nach Mailand. Begleitend dazu erstellte die FH Technikum Wien Studien zum Thema nachhaltige Mobilität, die im Zuge einer Auftakt-Pressekonferenz zur Tour in Innsbruck präsentiert wurden.


Inmitten digital animierter Pavillons entwickelte sich die analoge Präsentation von breathe.austria zum Liebling des Publikums wie der Medien. Mit 2,4 Millionen BesucherInnen und vielfachen Auszeichnungen zählte der Österreich-Pavillon schließlich zu den erfolgreichsten Beiträgen bei der EXP0 2015 in Mailand.

 

 

Ausführlicher Beitrag in der Print-Ausgabe des Horizont

 

Beitrag des PRVA

 

Beitrag im Horizont